Ski-Club Oberrad 1984 e. V. , Wiener Str. 24 , 60599 Frankfurt am Main, Fon (069) 65309124 , Copyright Ski-Club Oberrad 1984 e.V.
Das Brandnertal in 2015
Ski-Club Oberrad 1984 e.V.
Anfahrt 30.08.2015. 08.00 Uhr. Mit leichten Staus auf der A3 über die A7 ins Brandnertal.  Nach der Zimmeraufteilung im Haus Tuklar, bei einer sehr netten Wirtsfrau die sich um alles gekümmert hat wenn wir etwas brauchten, leichte Wanderung für Alle. Da das Wetter etwas trübe aussieht und die Wolken tief hängen – fahren wir nicht hoch zum Lünersee.  Wir machen eine leichte Tour – ca. 600 Höhenmeter auf den Berggasthof Melkboden – die letzten Meter in den Wolken, bei leichtem Nieselregen haben es alle geschafft.  Sehr nette Wirtsleute und tolles Essen auf der Hütte.  Am Abend ging es zum Essen in die Dorfschänke. Am Freitag ging es bei  strahlendem Wetter mit dem Bus zur Lünersee Bergbahn hoch zum Lünersee. Von da gingen in mehreren Gruppen die Touren los. Gruppe 1 Euro, Ingeborg, Gisela um den See. Gruppe 2: Andy, Bettina, Maximilian und Conny zum Saulakopf. 300m unter dem Gipfel mussten wir leider abbrechen – Andy hatte Kreislaufprobleme – es lag wahrscheinlich an der Höhenluft. Eine schöne Tour – über mehrere Kämme zurück zum See. Gruppe 3: Richtung Schesaplana bis zur Todalphütte und wieder zurück zum Lünersee. Von dort mit langen Wartezeiten an der Bergbahn wieder zurück zur Unterkunft.  Am Abend wieder Essen – diesmal direkt an der Unterkunft ohne lange Wanderung ins Dorf mit sehr gutem Essen (Restaurant Colrosa). Mit Schlachtgesängen vor dem Restaurant. Am Samstag – die Wettervorhersage war schlecht – mit geplantem Regen am Nachmittag. Der Regen kam früher, schon zum Frühstück. Es wurde um geplant. Bei Regen von oben ging es mit dem Linienbus nach Bürs und von dort durch die Bürser Schlucht zum Bürserberg. Der Regen lies dann langsam nach- nach einer kurzen Einkehr in Bürserberg und wieder etwas getrocknet ging es dann am Bachlauf wieder zurück nach Brand. Dort war dann schon wieder strahlender Sonnenschein und nach mehreren Einkehrschwüngen und kleinen Einkaufstouren wieder zurück zur Unterkunft. Dort wurde sich in Schale geschmissen und es ging wieder zum Abendessen ins Restaurant  Colrosa vom Vorabend, um die Speisekarte auskosten zu können. Diesmal Schlachtgesänge im Restaurant.  Danach noch gemütlicher Abend in der Unterkunft  mit dem 30jährigen Ehejubiläum von Michi und Jochen (sie hatten sich bei der Einkaufstour gut vorbereitet  und mit allerlei hochprozentigen Sachen eingedeckt). Die Fenster mussten geschlossen werden – damit die Nachbarschaft eine ruhige Nacht verbringen konnte.  Der Sonntagmorgen – bei leichtem Regen zum Frühstück, wurden die Koffer gepackt und wenn Engel reisen wurde das Wetter gleich besser. Mit der Dorfbahn  hoch – dort teilte sich die Gruppe – zu Fuß zur inneren Parpfienzalpe – der Rest mit der Panoramabbahn hoch und über den Burtschasattel auf einem schönen Weg mit herrlichem Ausblick und immer besser werdendem Wetter  zur Parpfienzalpe, wo die erste Gruppe schon eingetroffen war. An der Alpe gab es frische Dickmilch und man konnte sich mit Käse aus der eigenen Herstellung eindecken. Von hier ging es wieder zurück zur Bergstation der Dorfbahn und  zum Parkplatz in Brand.  Auf dem Heimweg ein kurzer Abstecher nach Wangen im Allgäu mit gutem Essen und Eis aus der Eisdiele, ging es mit leichten Staus wieder zurück über die A7 und A3 nach Frankfurt.  Wie immer ein schöne Tour trotz des Regens  – ein tolles Tal – zu beiden Seiten sehr steil – und man hat das Gefühl man ist in der Schweiz, nicht nur der Preise wegen.   Ein hoch auf den Reiseleiter Arno.  
Home Aktuelles Verein Galerie Kontakt Impressum Datenschutz zurück        zurück